Hohenwartestausee

Wir beginnen unsere Tour auf dem Flugplatz Gera. Von hier aus geht es direkt zur

Zeulenrodatalsperre:
Dieses schöne Stückchen Natur direkt vor den Toren Zeulenrodas diente bis vor kurzem der Trinkwasserversorgung des Raumes Ostthüringen. Seit der Inbetriebnahme der Trinkwasser-Talsperre Leibis wird dieses Gewässer für die Touristische Nutzung ausgebaut. Schon jetzt sind die attraktiven Strandanlagen an schönen Tagen mit Menschen gesäumt und das Wasser bunt bestückt mit Segelbooten und Surfern. Von hier aus geht es weiter zum

Hohenwartestausee:
Dieser auch als Hohenwartetalsperre bezeichnete See liegt in der Tourismusregion Thüringer Meer. Die gekrümmte Gewichtsstaumauer wurde von 1936 bis 1942 erbaut. Ihre Höhe beträgt 75 m, ihre Länge 412 m. Diese Talsperre ist die viertgrößte in Deutschland. Von oben zu sehen ist auch das hier betriebene Pumpspeicherkraftwerk Hohenwarte I, welches eine Leistung von 63 Megawatt verfügt. Unser Flug geht danach direkt vorbei an der

Bleilochtalsperre:
Hier werden 215 Millionen Kubikmeter Wasser der Saale angestaut. Damit ist die Bleilochtalsperre vom Fassungsvermögen her der größte Stausee in Deutschland. Von Saalburg aus legen Fahrgastschiffe ab, welche die Bleilochtalsperre befahren. Von hier führt uns unser Flug über das thüringisch-sächsische Grenzgebiet zur

Talsperre Pöhl:
Die Talsperre Pöhl ist gemessen am Speicherraum die zweitgrößte und nach der Höhe der Staumauer sowie der Wasserfläche die drittgrößte Talsperre Sachsens. Die Sperre staut das Wasser der Trieb, dies ist ein Nebenfluss der Weißen Elster. Der Stausee selbst ist Teil des seit 1994 geschützten Landschaftsschutzgebietes „Talsperre Pöhl“.
Von hier geht unser Flug, vorbei an der bekannten Göltzschtalbrücke, zurück zum Flugplatz Gera.

Dauer: 1:20h

Preis für eine Person: 240,- EUR

Strecke: ca. 160km

Sie möchten die Route verändern oder Ihr Ziel selbst bestimmen? Kein Problem: Buchen Sie doch einfach einen individuellen Rundflug!